Zur Geschichte:
Hier möchte ich mit einem Zitat von Alfred Bullermann beginnen. Er sagte: „WENN WIR WISSEN WOLLEN WOHIN WIR GEHEN; MÜSSEN WIR WISSEN WOHER WIR KOMMEN“ Und so hat er sich in die Zeit der frühen Eisengewinnung zurückversetzt und mit einem einfachen Rennofen wie unsere Vorfahren Eisen hergestellt.
Die Tätigkeit der Schmiede zählt zu den ältesten Handwerken der Menschheit. Dieser Beruf hat über Jahrtausende bis in die heutige Zeit nichts von seiner Faszination und Aktualität verloren. Die Geschichte der Metallurgie reicht bis 9.000 vor Chr. zurück. Mit dem ersten Hammerschlag wurde der Beruf des Schmiedes geboren. 3.000 vor Chr. entstanden die ersten Waffen und Werkzeuge aus Bronze.
Bei den HETHITERN im Bergland nördlich Mesopotamiens wurde schon 1.500 vor Chr. Eisen gewonnen. Zwischen 1.200 bis 800 vor Chr. breitete sich die Eisengewinnung erst richtig aus. Klimaverschlechterungen und Völkerwanderungen löschten viele frühe Hochkulturen – von der nordischen Bronzezeit über das frühgriechische Mykene bis zum Hethiterreich aus und schwächten andere, wie Ägypten erheblich.
Um 1.000 vor Chr. findet sich Eisen nicht nur in Mesopotamien, sondern auch in Ägypten, im Industal, in China und nach neuen Funddatierungen auch in Schweden. Mit der Eisenzeit entstand ein neuer Mythos: der des zauberkundigen Schmiedes. Die Eisengewinnung war ein Prozeß voller Geheimnisse, wurde doch aus „Stein“ (Raseneisenerz) das wertvolle Metall gewonnen. Ungeheuer heiß brennende Feuer, fauchende Blasebälge, sprühende Funken und die rußgeschwärzten Gesellen waren das Abbild der unterirdischen Welt des hinkenden Schmiedegottes Hephaistos.
„EISENZEIT IST KELTENZEIT“. die Kelten besiedelten weite Teile Europas. Sie waren in der „Hallstattkultur“ 800 – 400 vor Chr. und in der „La- Tène- Kultur 500 vor Chr. Meister in der Eisenverarbeitung. Wo aber genau die Wiege des Damaszenerstahles stand kann man mit Sicherheit nicht genau sagen. Ich bin der Meinung, daß der Damaszenerstahl überall dort entstand wo Eisen aus Erz gewonnen wurde.
Alfred Bullermann hat es demonstriert. Seine Erfahrung mit einem Rennofen und das Ausschmieden der Luppe haben gezeigt, daß Damaszenerstahl das Ergebnis der Stahlgewinnung ist. Die ersten Muster entstanden gewiß unbewußt und wurden beim Härten in verschiedenen Medien sichtbar.
Früher wie heute gab es Schmiede, die dies erkannten und die Muster steuerten. So entstanden in den 2500 Jahren die uns bekannten Muster die uns immer wieder faszinieren.